Anwalt für Inkasso und Zwangsvollstreckungsrecht in Aachen & Köln

Ein Gläubiger kann ausstehende Forderungen mittels der Zwangsvollstreckung von seinem Schuldner eintreiben lassen. Im Bereich des Inkassorechts wenden sich regelmäßig Unternehmen, Freiberufler und Privatpersonen aus Aachen, Köln und Umkreis an uns. Von nicht-anwaltlichen An­bie­tern grenzen wir uns ab, da wir zur ef­fek­ti­ven Durch­set­zung der Forderungen auf das gesamte Spektrum der rechtlichen Möglichkeiten zurückgreifen können. Die Höhe und Anzahl der Forderungen ist für die Forderungsbeitreibung unerheblich. Grundsätzlich sind alle Kosten aus dem Inkassoverfahren vom Schuldner zu tragen, falls sich die Forderung nicht in einem gerichtlichen Verfahren als unberechtigt erweist.

Inkasso und Zwangsvollstreckungsrecht in Aachen und Köln

  • Mahnverfahren
  • Vollstreckungsverfahren
  • Verfahren der Zwangsversteigerung
  • Zahlungsaufforderung und Forderungseinzug
  • Rechtschutz im Vollstreckungsverfahren


Die Kanzlei Schlun & Elseven steht Ihnen in Aachen und Köln sowie darüber hinaus zur Verfügung und ist Ihr zuverlässiger und kompetenter Partner bei allen Fragen zum Inkasso und Zwangsvollstreckungsrecht. Sofern Sie rechtsschutzversichert sind, übernehmen wir gerne kostenfrei die Abwicklung mit Ihrer Versicherung. Rufen Sie uns ganz einfach unter 0241 4757140 an oder senden Sie uns eine Nachricht per E-Mail an info@se-legal.de oder nutzen Sie unser Onlineformular. Gerne erläutern wir Ihnen im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung Ihre Chancen und Möglichkeiten.


Vorteile bei der Beauftragung eines Anwalts für Inkassorecht

Bei uns bekommen Sie eine umfangreiche anwaltliche Dienstleistung aus einer Hand. Wir führen für Sie je nach Einzelfall das außergerichtliche Mahnschreiben (vorgerichtliches Inkasso) durch,  übernehmen das gerichtliche Mahnverfahren (Mahnbescheid), vertreten Sie im Prozess und im Zwangsvollstreckungsverfahren. Nach einer Studie der Tageszeitung „Die Welt“, verschenkten Mittelständer im Jahr 2012 etwa 15 Milliarden Euro, weil sie offene Forderungen nicht eingetrieben haben. Unsere Erfahrung zeigt ebenfalls, dass gerade kleine und mittelständische Unternehmen oft auf die Geltendmachung von offenen Forderungen verzichten. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Mangelndes Personal, Unzureichende Büroorganisation, Fehlende zeitliche Ressourchen und die Abhängigket vom Schuldner können der Durchsetzung der Forderung entgegenstehen.

Sparen Sie sich den Ärger mit Kunden, die nicht zahlungswillig sind. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung im Forderungsmanagement und bringen für Sie Ihr Geld effizient ein. Sparen Sie mit uns auch wertvolle Zeit und Geld. Es ist Ihnen überlassen, ob Sie Ihr Inkasso vollständig ausgliedern, ohne nur Teilbereiche von uns bearbeiten lassen. Gerne stehen wir Ihnen an unseren Kanzleistandorten in Aachen & Köln zur Verfügung. Ihre Ansprüche setzen wir dabei bundesweit durch.

Ablauf des Zwangsvollstreckungsverfahrens

Die Zwangsvollstreckung ist die zwangsweise Durchsetzung eines Anspruchs mittels staatlicher Hilfe. Geregelt ist die Zwangsvollstreckung insbesondere in der Zivilprozessordnung (ZPO) und dem Zwangsversteigerungsgesetz (ZVG). Grundvoraussetzung der Zwangsvollstreckung ist, dass ein Vollstreckungstitel vorliegt. Dieser Titel bestimmt Gläubiger und Schuldner sowie Art, Inhalt und Umfang der Zwangsvollstreckung. Ein solcher Vollstreckungstitel kann unter anderem ein gerichtliches Urteil, ein durch Mahnverfahren erwirkter Vollstreckungsbescheid, eine vollstreckbare Urkunde oder ein Vergleich sein. Außerdem ist ein Antrag des Zwangsvollstreckungsgläubigers bei dem zuständigen Vollstreckungsorgan notwendig. Je nach Gegenstand der Zwangsvollstreckung kann entweder das Amtsgericht oder der Gerichtsvollzieher zuständig sein.

Rechtsschutzmöglichkeiten des Schuldners

Dem Schuldner der Zwangsvollstreckung stehen verschiedene Rechtsschutzmöglichkeit gegen die Vollstreckung zu (Vollstreckungserinnerung, Vollstreckungsabwehrklage, sofortige Beschwerde oder Drittwiderspruchsklage). Problematisch ist die Zwangsvollstreckung, wenn sich der Schuldner in der Insolvenz befindet. Ist dies der Fall, ist eine Zwangsvollstreckung ausgeschlossen, da die gemeinschaftliche Befriedigung aller Gläubiger vorrangig ist. Wenn man als Gläubiger also befürchtet, dass über das Vermögen des Schuldners bald das Insolvenzverfahren eröffnet werden könnte, empfiehlt sich eine zügige Betreibung der Zwangsvollstreckung. Denn nur so kann der Schaden, der bei einer quotalen Befriedigung aus dem Vermögen des Schuldners entsteht, vermieden werden.

Anwalt Aachen und Köln: Aykut Elseven

Aykut Elseven
Rechtsanwalt

Allgemeines Zivilrecht, Urheberrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, IT-Recht, Markenrecht, Inkasso

MEHR ERFAHREN


Inkasso und Zwangsvollstreckung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,91 von 5 Punkten, basierend auf 23 abgegebenen Stimmen.

Loading...