Unsere Sozietät wurde von einem russischen Geschäftsmann damit beauftragt, dass gegen Ihn in Deutschland vorliegende Festnahmeersuchen der Russischen Föderation aus dem polizeilichen Systemen zu entfernen.

Mittels eines weltweiten Fahndungsersuchens ersuchte Interpol Moskau die deutschen Strafverfolgungsbehörden um Festnahme unseres Mandanten wegen Betrugs (zwecks Auslieferung).

Nach Prüfung gemäß § 15 BKAG wurde das Ersuchen durch das Bundeskriminalamt in Deutschland zunächst national umgesetzt. Unser Mandant war damit zur Festnahme zwecks Auslieferung in Deutschland ausgeschrieben. Hintergrund der Strafverfolgung war allerdings eine politische Motivation.

Erfolgreiche Löschung des Festnahmeersuchens

Das BKA ist unserem Antrag vollumfassend gefolgt und hat die Fahndung zur Festnahme unseres Mandanten aus dem deutschen System gelöscht. Unser Mandant kann nunmehr ohne Einschränkungen nach Deutschland reisen und seine Geschäftstermine wahrnehmen.

Ob eine Auslieferung tatsächlich rechtmäßig ist, entscheidet sich oft im Detail. Dank ihrer ausgezeichneten Expertise und der langjährigen Erfahrung im Auslieferungsrecht ist die Kanzlei Schlun & Elseven die richtige Wahl für kompetente und vertrauensvolle Beratung. Unser Team für Auslieferungsrecht betreut unsere Mandanten weltweit. Für persönliche Mandantengespräche sowie zur Überprüfung der Akten- und Beweislage reisen wir selbstverständlich auch ins Ausland. Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um einen Termin für eine persönliche Rechtsberatung zu vereinbaren.

Rufen Sie uns ganz einfach unter 0241 4757140 an oder senden Sie uns eine Nachricht per E-Mail an info@se-legal.de oder nutzen Sie unser Onlineformular um mit uns in Kontakt zu treten.