Anspruch auf Kindesunterhalt

Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht

Anspruch auf Kindesunterhalt

Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht

Lässt sich ein Paar in Deutschland trennen bzw. scheiden und hat es gemeinsame Kinder, so wird in der Regel der sogenannte Kindesunterhalt fällig. Mit dieser Zahlung werden die allgemeinen Lebenshaltungskosten für Kleidung, Ernährung und die allgemeine Versorgung des Kindes mit zunehmendem Alter gedeckt. In der Regel ist entweder der nicht sorgeberechtigte Elternteil zu einer solchen Zahlung verpflichtet, sofern er finanziell dazu in der Lage ist, beziehungsweise die zweite Betreuungsperson. Die Höhe des Unterhalts sowie die Dauer der Unterhaltszahlung hängen allerdings von den konkreten Umständen des Einzelfalls ab. So werden bei der Berechnung das Einkommen der Eltern, der Bedarf des Kindes sowie weitere individuelle Faktoren mitberücksichtigt.

Um unseren Mandanten die benötigte Unterstützung zu gewährleisten, bietet die Kanzlei Schlun & Elseven einen gleichermaßen kompetenten wie engagierten Rechtsbeistand an. Unsere Anwälte für Familienrecht verfügen über ausgezeichnete Fachkompetenz und das notwendige Einfühlungsvermögen, um Ihre Interessen durchzusetzen und diese emotional fordernde Situation für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir setzen uns für Sie ein, damit Ihre Rechte und Interessen stets gewahrt bleiben.

You are here: Home » Unsere Services » Rechtsanwalt für Familienrecht » Kindesunterhalt & Ehegattenunterhalt

Google Rating | Based on 419 Reviews

Rechtsbeistand im Familienrecht

Klärung und Durchsetzung Ihrer Ansprüche
  • Vertretung vor dem Familiengericht

  • Klärung aller unterhaltsrechtlichen Fragen
  • Berechnung der Unterhaltshöhe gem. Düsseldorfer Tabelle
  • Durchsetzung unterhaltsrechtlicher Ansprüche und Forderungen
Mediation | Außergerichtliche Einigung
Auskunft über
  • Ihre Rechte und Pflichten
  • Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten

  • Kosten
Expertise

Falltypen und allgemeine Richtlinien für den Kindesunterhalt in Deutschland

Jeder Fall ist anders, und wie bereits erwähnt, spielt der Sachverhalt eine wichtige Rolle für die Entscheidung des Gerichts. Im Folgenden werden drei Situationen in Bezug auf den Kindesunterhalt beschrieben: innerstaatliche Fälle, Fälle, in denen sich ein Elternteil im Ausland befindet, während das Kind in Deutschland lebt, und Fälle, in denen das Kind in ein anderes Land gezogen ist, der Elternteil aber weiterhin in Deutschland lebt 

Wer ist in Deutschland zur Zahlung von Kindesunterhalt verpflichtet?

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) enthält die grundlegenden Vorschriften zum Kindesunterhalt in Deutschland. §§ 1601 bis 1651 BGB normieren, wie die Kosten berechnet werden und wann diese zu zahlen sind. Nach §1601 BGB sind Verwandte in gerade Linie einander zum Unterhalt verpflichtet, also auch die Eltern minderjähriger Kinder. Personen in absteigender Linie (Eltern zu Kindern) sind zudem voranging verpflichtet.  

Bei erwachsenen Kindern kommt es auf den Entwicklungsstand an. Der Unterhalt für Kinder endet in Deutschland in der Regel, sobald diese ihre Ausbildung abgeschlossen haben und infolgedessen begonnen haben, ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen. Wichtig zu beachten ist, dass diese Voraussetzung bedeutet, dass das Kind in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten – Sommerjobs und bezahlte Praktika zählen demnach nicht. Der Kindesunterhalt kann daher in Deutschland über das 18. Lebensjahr hinaus fortgesetzt werden.  

Sofern Ihr Kind einer Behinderung oder anderweitige Probleme hat, die es am Arbeiten hindern, ist eine qualifizierte Rechtsberatung stets zu empfehlen, um sich Ihrer Rechte bezüglich einer Unterhaltszahlung sicher zu sein.   

In Fällen von Kindesunterhaltszahlungen ist es von entscheidender Bedeutung, festzustellen, dass die betroffene Person tatsächlich der Elternteil des Kindes ist. Bezüglich der Vaterschaft wird gemäß §1592 BGB der Mann als Vater angesehen, der 

  • zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter verheiratet war,  
  • die Vaterschaftsanerkennung angenommen und unterzeichnet hat,  
  • vom Gericht als Vater anerkannt wurde.  

Ein wichtiger Hinweis ist, dass das Gericht die Aussage der Mutter nicht ohne Beweise akzeptiert. Es ist zudem der sorgeberechtigte Elternteil oder die Hauptbezugsperson, die den Fall bezüglich des Kindesunterhalt vorbringen sollte. Unsere Anwälte für Familienrecht beantworten Ihnen all Ihre Fragen zum Kindesunterhalt sowie zur Vaterschaft in Deutschland.  

Wie hoch sind die Kosten für den Kindesunterhalt in Deutschland?

Wenn die Verwandtschaft mit dem Kind festgestellt wurde, stellt sich daraufhin die Frage nach der VerantwortlichkeitDabei spielt der Sachverhalt eine entscheidende Rolle. Gemäß § 1603BGB muss der betreffende Elternteil sich selbst und das Kind versorgen sowie unterstützen könnenDie Gerichte in Deutschland nutzen oftmals die Düsseldorfer Tabelle zur Schätzung dessen, was ein Elternteil zu zahlen hat. Der geschuldete Betrag wird demnach auf der Grundlage des monatlichen Einkommens des Elternteils, des Einkommens des Hauptbetreuers und des für den Unterhalt des Kindes erforderlichen Mehrbedarfs festgestellt. Die Düsseldorfer Tabelle wird zusammen mit weiteren Leitlinien der Familiengerichte verwendet. Zu beachten ist jedochdass jeder Fall individuell behandelt wird und von unterschiedlichen Faktoren abhängt. Obwohl die Düsseldorfer Tabelle einen guten Überblick bietet, legt das Gericht den geschuldeten Betrag auf der Grundlage der Fakten des Einzelfalls fest