Strafrecht Anwalt Aachen HausdurchsuchungEine Hausdurchsuchung dient der Staatsanwaltschaft, um Beweismittel für ein Strafverfahren zu beschaffen. Die Hausdurchsuchung ist in den §§ 102, 103 StPO geregelt und kann sowohl der Ergreifung von Tatverdächtigen dienen als auch der Sicherstellung von Beweismitteln. Die Hausdurchsuchung kann in den Räumlichkeiten des Verdächtigen oder auch eines Dritten stattfinden. Wir, die Kanzlei Schlun & Elseven, stehen Ihnen im Großraum Aachen und Köln und darüber hinaus in dieser Situation und auch in allen anderen Fragen des Strafrechts mit ausführlicher anwaltlicher Hilfe zur Seite.
Eine Hausdurchsuchung kann schwerwiegende Auswirkungen haben, etwa wenn durch die Hausdurchsuchung ein Unternehmen die Arbeit stoppen muss oder es im Laufe der Hausdurchsuchung zur Beschlagnahme von Arbeitsmaterialien kommt, die deshalb nicht mehr genutzt werden können.
Bei einer Hausdurchsuchung entstehen oftmals Konfrontationen zwischen Betroffenen und den für die Durchsuchung zuständigen Kräften. Dies kann zu weiteren Problemen führen, so gilt es zu berücksichtigen, dass Fehlverhalten auf Seiten des Beschuldigten direkte negative Auswirkungen auf den weiteren Verlauf des Verfahrens haben können, diese sind durch den Strafverteidiger im Nachhinein nur schwer zu korrigieren. Ebenso kann es passieren, dass der Beschuldigte bereits bei der Hausdurchsuchung auf ihm zustehende Rechte verzichtet. Wir möchten Ihnen daher einige Verhaltenstipps zur Verfügung stellen, die verhindern, dass Ihnen diese Fehler passieren. Denn wie bereits erwähnt, ist das Verhalten während der Hausdurchsuchung häufig für das gesamte sich anschließende Verfahren von Bedeutung.

Hausdurchsuchung! Wie verhalte ich mich richtig?


Das wichtigste ist, dass Sie ruhig bleiben und keinen Widerstand leisten während die Durchsuchung stattfindet. Widerstandshandlungen können Ihnen im späteren Verfahren zur Last gelegt werden – z.B. als Verdunkelungshandlung. Schlimmstenfalls können hieraus neue Strafverfahren entstehen, etwa bei verbalen Drohungen gegen Beamte oder körperlichen Widerstand. Sie sollten schon deshalb ruhig und kontrolliert bleiben, um den Überblick über das Geschehen zu behalten, dies kann Ihnen entscheidende Vorteile bringen. Lassen Sie sich die Rechtsbehelfsbelehrung zeigen, sollte diese fehlen, kann dies ein Formfehler sein. Außerdem ist es empfehlenswert die Handlungen der Beamten im Blick zu haben, machen sie sich gegebenenfalls Notizen, auch hier können unter Umständen für Sie günstige Verhaltensfehler der Beamten im Nachhinein mit angeführt werden. Bitten Sie den Einsatzleiter, dass dieser Ihnen seinen Dienstausweis zeigt und notieren Sie sich dessen Namen.

Durchsuchungsbeschluss vorlegen lassen


Sie müssen sich den Durchsuchungsbeschluss vorlegen lassen, bestenfalls als Kopie, die Sie behalten. Aus dem Durchsuchungsbeschluss gehen die Gründe für die Hausdurchsuchung hervor, damit erhalten Sie auch einen Eindruck davon, welcher Verdacht gegen Sie besteht. Ebenso wird damit deutlich was die Beamten suchen, handelt es sich beispielsweise um Daten auf bestimmten Datenträgern, so können Sie dafür sorgen, dass die Hausdurchsuchung auch auf diese beschränkt bleibt. Sie können den Beamten die gesuchten Dinge zeigen. Durch die Kooperation können Sie Zufallsfunde verhindern, die ebenfalls negative Auswirkungen auf das Verfahren haben oder zu neuen Verfahren führen können.

Machen Sie keine Aussage während der Durchsuchung


Sie sollten unter keinen Umständen eine Aussage während der Hausdurchsuchung machen. Auch wenn Sie unter Druck stehen und hoffen durch eine Aussage die Sache noch aus der Welt schaffen zu können, sollten Sie sich nicht zu den Anschuldigungen äußern. Geben Sie lediglich Ihre persönlichen Daten an.
Wenn die Beamten den Eindruck erwecken, es gehe hier um ein informelles Gespräch, von dem nichts nach außen dringen wird, so wird es dennoch im Verfahren gegen Sie verwendet werden. Seien Sie daher vorsichtig, mit dem was Sie preisgeben.
Dies gilt auch für Ihre Mitarbeiter. Weisen Sie diese ebenfalls an zu schweigen, denn jede Aussage eines Mitarbeiters kann später als Zeugenaussage gelten. Damit erweisen sich Ihre Mitarbeiter möglicherweise selbst einen Gefallen, da Sie so sicher gehen später nicht als Gehilfe einer Straftat belastet zu werden ohne vorherige Konsultation eines Anwaltes.

Kontaktieren Sie einen Anwalt


Verständigen Sie, sobald es Ihnen nach Beginn der Hausdurchsuchung möglich ist, einen Anwalt. § 137 StPO gewährt Ihnen in jeder Lage des Verfahren einen Rechtsbeistand. Dies ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Ein geeigneter Strafverteidiger kann Ihnen zum einen direkt mit Tipps zur Seite stehen und so negative Folgen abwenden. Zum anderen besteht die Möglichkeit, dass Ihr Strafverteidiger am Telefon mit dem Einsatzleiter spricht. So wird der Anwalt in die Lage versetzt, sich einen ersten Überblick über die Hausdurchsuchung zu verschaffen und die Polizei ist gewarnt, alles richtig zu machen.
Idealer Weise kommt der Anwalt direkt zum Ort des Geschehens, jedoch haben die Beamten keine Pflicht auf Ihren Anwalt zu warten. Sie können jedoch bis Ihr Anwalt vor Ort ist, die restlichen Beamten auffordern ihre Ausweise zu zeigen und nach der Aufgabe der einzelnen Beamten bei der Hausdurchsuchung zu fragen, um so Zeit zu gewinnen.
Für den Fall, dass bei Ihnen eine Hausdurchsuchung stattfindet, können Sie sich 24h bei der Kanzlei Schlun & Elseven melden, wir helfen Ihnen mit unserer Erfahrung, die Situation so günstig wie möglich für Sie zu gestalten.
Speichern Sie sich diese Nummer: 0241 51008887. Wir stehen Ihn als Anwalt bei Hausdurchsuchungen in Aachen und  in Köln zur Verfügung!

Kooperieren Sie


Im Grunde gilt auch hier wieder zunächst der Grundsatz: Bleiben Sie ruhig. Auf keinen Fall sollten Sie versuchen während der Hausdurchsuchung Akten verschwinden zu lassen, Daten zu löschen oder sonst in irgendeiner Weise Beweismittel zu vernichten. Sollten Sie hiergegen verstoßen, so droht Ihnen im schlimmsten Fall Untersuchungshaft wegen Verdunkelungsgefahr.
Versuchen Sie mit den Beamten, soweit es geht – ohne sich dabei selbst zu belasten -, zu kooperieren, dies kann später vorteilhaft für Sie ausgelegt werden. Es besteht jedoch keine Mitwirkungspflicht!

Sicherstellung widersprechen und Akten kopieren


Sollten die Beamten bestimmte Dinge sicherstellen wollen, so widersprechen Sie, erklären Sie nicht Ihr Einverständnis. Das wird die Mitnahme der Sache zwar nicht verhindern, jedoch wird so aus einer einfachen Sicherstellung eine Beschlagnahme. Das hat zur Konsequenz, dass die Sache anschließend noch dem Ermittlungsrichter vorgelegt werden muss und dieser dann über die Erforderlichkeit der Beschlagnahme zu entscheiden hat. Der Beschluss des Richters kann dann im späteren Verfahren durch Ihren Verteidiger angefochten werden.
Achten Sie darauf, dass sämtliche beschlagnahmten Sachen bei der Hausdurchsuchung im Durchsuchungsprotokoll festgehalten werden, ebenso wie Sie darauf achten müssen, dass die Widersprüche gegen die Sicherstellung dort notiert werden. Lassen Sie sich eine Abschrift des Protokolls am Ende der Durchsuchung aushändigen. Kontrollieren Sie dann noch einmal die Richtigkeit. Sie können auch auf dem Protokoll Ihren Widerspruch deutlich markieren.

Versuchen Sie im Falle, dass Akten oder Unterlagen beschlagnahmt werden, diese vorher zu kopieren, so haben Sie den Vorteil die möglichen Beweise gegen Sie zu Hause zu haben, um so später besser vorbereitet zu sein. Dieses Recht lässt sich in der Regel jedoch nur mit einem Anwalt erfolgreich durchsetzen, da sich dieser mit der Vorgehensweise bei einer Hausdurchsuchung auskennt und so besser auf die Beamten einwirken kann. Daher sollten Sie direkt einen Anwalt kontaktieren.

Verhalten nach der Durchsuchung


Spätestens wenn die Hausdurchsuchung vorüber ist, sollten Sie sich mit einem Anwalt in Verbindung setzen, der besondere Kenntnisse im Straf- und Strafprozessrecht hat. Dieser kann dann umgehend alle rechtlichen Schritte einleiten, um so schnell auf den weiteren Verlauf des Verfahrens einzuwirken. Wir  stehen Ihnen sehr gerne im Raum Aachen, Köln und Umgebung zur Verfügung.
Denn auch nach der Durchsuchung können durch die richtige rechtliche Hilfe mögliche Fehler, die Sie während der Hausdurchsuchung gemacht haben, korrigiert werden, um so das beste Ergebnis für Sie im Strafverfahren zu garantieren. Warten Sie daher nicht erst bis sich nach einer Durchsuchung die Staatsanwaltschaft meldet, werden Sie direkt aktiv. Dies kann Ihnen entscheidende Vorteile bringen.


Die Kanzlei Schlun & Elseven steht Ihnen bundesweit zur Verfügung und ist Ihr zuverlässiger und kompetenter Partner bei allen Fragen zum Strafrecht. Rufen Sie uns ganz einfach unter 0241 5100 8887 an oder senden Sie uns eine Nachricht per E-Mail an info@se-legal.de oder nutzen Sie unser Onlineformular. Gerne erläutern wir Ihnen im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung Ihre Chancen und Möglichkeiten. Gerne beraten wir Sie auch persönlich an unseren Standorten in Aachen und in Köln.



Verhaltenstipps bei einer Hausdurchsuchung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,83 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.

Loading...