You are here: Home » Unsere Services » Rechtsanwalt für Ausländerrecht & Aufenthaltsrecht » Das Geschäftsvisum (Business Visa)

Das Geschäftsvisum (Business Visa)

Sie möchten beruflich nach Deutschland reisen und sind weder ein EU-Bürger noch ein Bürger eines Mitgliedstaates des Schengenraums? In diesem Fall besteht die Möglichkeiten ein Visum zu beantragen, dass Ihnen die Einreise und einen kurzfristigen Aufenthalt zu Geschäftszwecken ermöglicht. Planen Sie hingegen sich längerfristig in Deutschland niederzulassen, sind anderweitige Möglichkeiten zu erwägen. So kommt z.B. bei einer Geschäftsgründung ein Visum zum Zwecke der selbstständigen Tätigkeit in Betracht, oder bei Erwerbstätigkeit für ein deutsches Unternehmen eine Intra-Corporate-Transfer-Karte. Für hochqualifizierte Arbeitnehmer ist die Blaue Karte EU eine Option.

Ein Geschäftsvisum ist ein Schengen Visum für Kurzaufenthalte, mit dem sich der Inhaber bis zu 90 je 180 Tage in Deutschland aufhalten kann. Dieses Visum eignet sich immer dann, wenn sie z.B. eine Geschäftsmesse besuchen, Geschäftspartner treffen oder an einem Seminar teilnehmen möchten. Beachten Sie jedoch, dass es einige Ausnahmen zur Visumspflicht gibt. Weiter unten im Text finden Sie eine Liste der Staaten, mit denen Deutschland eine Visumfreiheit vereinbart hat.

Wir kümmern uns für Sie und Ihr Unternehmen um VISA-Angelegenheiten.

Schlun & Elseven ist Ihr Partner in allen ausländerrechtlichen Fragen.

Welche Länder gehören zur Schengen-Zone?

Hier finden Sie eine Liste aller Schengen-Staaten. Wie daraus deutlich wird, gehören dazu die meisten Mitglieder der Europäischen Union. Auch einige Nicht-EU-Länder (wie z.B. Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz) zählen dazu. Das Geschäftsvisum ist innerhalb des gesamten Schengen-Raums gültig.

  • Belgien
  • Deutschland
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Island
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechische Republik
  • Ungarn

Wer benötigt für die Einreise nach Deutschland ein Geschäftsvisum?

Das Geschäftsvisum gilt für Aufenthalte im Schengen-Raum von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen. Planen Sie indes einen längeren Aufenthalt zu Arbeits- oder Studienzwecken, sollten Sie die oben genannten Möglichkeiten erwägen. Mit dem Geschäftsvisum können Sie geschäftlichen Tätigkeiten in den Schengen-Staaten nachgehen.

Grundsätzlich ist ein Geschäftsvisum dann erforderlich, wenn Sie kein Staatsbürger eines Schengen-Staats sind. Dies gilt jedoch nicht, wenn zwischen Ihrem Heimatland und den Schengen-Staaten ein Abkommen geschlossen wurde, dass eine Visumfreiheit vorsieht. Ist dies der Fall, können Sie für Ihr Geschäftstreffen nach Deutschland reisen, ohne ein Visum zu beantragen. Liegen indes keine entsprechenden Vereinbarungen vor, bedarf es eines Geschäftsvisums. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Staaten, mit denen kein Abkommen geschlossen wurde und für die folglich die Visumspflicht gilt.

  • Ägypten
  • Algerien
  • Angola
  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Äthiopien
  • Bahrain
  • Bangladesch
  • Bhutan
  • Bolivien
  • Botswana
  • China
  • Côte d’Ivoire
  • DR Kongo
  • Ecuador
  • Eritrea
  • Fidschi
  • Gambia
  • Georgien
  • Ghana
  • Guinea
  • Indien
  • Indonesien
  • Irak
  • Iran
  • Jamaika
  • Jordanien
  • Kambodscha
  • Kamerun
  • Kasachstan
  • Katar
  • Kenia
  • Kongo
  • Kosovo
  • Kuba
  • Kuwait
  • Libanon
  • Liberia
  • Mali
  • Marokko
  • Mongolei
  • Namibia
  • Nepal
  • Niger
  • Nigeria
  • Oman
  • Pakistan
  • Philippinen
  • Ruanda
  • Russland
  • Samoa
  • Saudi-Arabien
  • Senegal
  • Simbabwe
  • Somalia
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Südafrika
  • Tansania
  • Thailand
  • Tunesien
  • Türkei
  • Uganda
  • Ukraine
  • Usbekistan
  • Vietnam
  • Weißrussland

Bei welchen Ländern außerhalb der Schengen-Zone wird kein Geschäftsvisum benötigt?

Wie bereits erwähnt hängt die Visumspflicht davon ab, ob zwischen Ihrem Staat und den Schengen-Staaten ein entsprechendes Abkommen geschlossen wurde. Eine Visumsfreiheit wurde z.B. mit Australien, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Südkorea und den USA vereinbart. Auch Staatsangehörige Irlands und des Vereinigten Königreichs müssen kein Geschäftsvisum beantragen. Im Folgenden finden Sie die vollständige Liste der Staaten, die von der Visumspflicht ausgenommen sind.

  • Albanien
  • Andorra
  • Argentinien
  • Australien
  • Bahamas
  • Barbados
  • Bosnien und Herzegowina
  • Brasilien
  • Chile
  • Costa Rica
  • Die USA
  • El Salvador
  • Georgien
  • Grenada
  • Guatemala
  • Honduras
  • Hongkong
  • Israel
  • Japan
  • Kanada
  • Kolumbien
  • Macao
  • Malaysia
  • Mauritius
  • Mexiko
  • Mikronesien
  • Moldawien
  • Monaco
  • Neuseeland
  • Nicaragua
  • Nord-Mazedonien
  • Panama
  • Paraguay
  • Peru
  • Samoa
  • Serbien
  • Seychellen
  • Singapur
  • St. Lucia
  • Südkorea
  • Taiwan
  • Tobago
  • Tonga
  • Trinidad
  • Tuvalu
  • Ukraine
  • Uruguay
  • Vanuatu
  • Venezuela
  • Vereinigte Arabische Emirate

Geschäftsvisum beantragen – Welche Dokumente brauche ich?

Bei der Beantragung eines Geschäftsvisums benötigen Sie folgende Dokumente:

  • ausgefülltes Antragsformular,
  • Erklärung zur Richtigkeit der gemachten Angaben,
  • zwei aktuelle Bilder (i.d.R. biometrisch),
  • gültiger Reisepass,
  • Nachweis einer Krankenversicherung die im gesamten Schengen-Raum gültig ist,
  • Reiseplan einschließlich Flugreservierung,
  • Unterkunftsnachweise,
  • Hotelbuchungen oder Einladung von Freunden/Verwandten bei ihnen zu wohnen,
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel;
    • Kopien der letzten Bankauszüge und Gehaltsabrechnungen,
  • Beschäftigungsstatus,
  • geschäftliche Referenzen.

Im Einzelfall können weitere Dokumente verlangt werden, wie etwa:

  • detaillierter Zeitplan für die Geschäftstreffen (im Falle von Aufenthalten über 30 Tage),
  • Einladungsschreiben von Geschäftspartnern/Kontakten (z.B. im Falle beratender Tätigkeit),
  • Assoziationszertifikat,
  • Handelsregisterauszüge.

Das Geschäftsvisum wird in der Regel bei der deutschen Botschaft oder dem Konsulat in Ihrem Heimatland beantragt. Es kann frühestens drei Monate im Voraus und sollte spätestens drei Wochen vor dem Flug beantragt werden. Aufgrund der nicht unerheblichen Bearbeitungszeit ist es ratsam, den Prozess rechtzeitig in die Wege zu leiten. In einigen Fällen wird die zuständige Behörde ein persönliches Gespräch mit Ihnen suchen, sodass es auch dadurch zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann.


Weitere Informationen hinsichtlich Ihres Geschäftsvisums

Im Folgenden finden Sie zusätzliche Informationen, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Geschäftsvisum beantragen.

  • Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel zwei Wochen. In manchen Fällen wird der Antrag schneller bearbeitet, in anderen dauert es etwas länger. Insbesondere kann die Verifizierung Ihrer Dokumente durch die Behörde erhebliche Zeit in Anspruch nehmen. Seien Sie daher auf der sicheren Seite, indem Sie den Antrag frühzeitig einreichen.
  • Visumsgebühr: Wird Ihrem Antrag auf ein Geschäftsvisum stattgegeben, ist eine Gebühr von etwa 60€ zu entrichten. Unter bestimmten Umständen kann dieser Betrag indes herabgesetzt werden. Für nähere Informationen dazu, kontaktieren Sie gerne unsere Kanzlei.
  • Falsche Angaben: Das Angeben falscher Informationen, sowie das  Einreichen gefälschter Dokumente kann neben der Ablehnung des Antrags zu weiteren nachteiligen Konsequenzen führen. Liegt der Verdacht auf betrügerisches Handeln vor, kann es zu einer längeren Bearbeitungsdauer kommen.
  • Grenzen: Das Geschäftsvisum ist nicht für lange Aufenthalte in Deutschland vorgesehen. Um in unserem Land längerfristig arbeiten oder ein Unternehmen gründen zu können, müssen andere Visaformen und Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Verlängerungen des Geschäftsvisums sind nur unter strengen Voraussetzungen möglich (mehr dazu weiter unten, sowie in unserem Beitrag zum Schengen-Visum).
  • Aufenthaltsdauer: Wie bei anderen Formen des Schengen-Visums wird auch beim Geschäftsvisum zwischen dem Visum für die einfache Einreise, dem Doppeleinreise-Visum und dem Visum für die mehrfache Einreise unterschieden. Ungeachtet dessen gilt bei jedem Geschäftsvisum eine Gültigkeitsdauer von maximal 90 je 180 Tagen.

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen gerne direkt an unser Büro.


Verlängerung des Geschäftsvisums

Während ein Geschäftsvisum grundsätzlich verlängert werden kann, ist dies nur unter strengen Voraussetzungen möglich. Damit einem solchen Antrag stattgegeben wird, müssen triftige Gründe vorliegen. Zudem müssen Sie den Antrag vor Ablauf Ihres Visums stellen, da Sie sich danach nicht mehr im Schengen-Raum aufhalten dürfen. Da die Bearbeitung eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie den Antrag in dem Schengen-Staat stellen, in welchem Sie sich über den verlängerten Zeitraum aufhalten werden. Während der Bearbeitungszeit dürfen Sie diesen Staat nicht verlassen.

Um Ihr Visum zu verlängern benötigten Sie folgende Dokumente:

  • Antragsformular,
  • Reisepass,
  • aktuelles Bild (i.d.R. biometrisch),
  • Einkommensnachweis;
    • Nachweis, dass Sie über die finanziellen Mittel verfügen, um sich während des verlängerten Zeitraums selbst zu versorgen,
  • Nachweis einer Reisekrankenversicherung;
    • diese muss den gesamten Schengen-Raum für den vorgesehenen Verlängerungszeitraum abdecken,
  • Dokumente, welche die Notwendigkeit einer Visumsverlängerung nachweisen.

Gründe für die Verlängerung des Geschäftsvisums

Im Folgenden finden Sie einige der Gründe, die eine Verlängerung des Visums rechtfertigen können.

  • Verspätete Einreise: Eine  Verlängerung  kommt  in  Betracht,  wenn  Sie verspätet in  den Schengen-Raum  eingereist  sind. Begann  die  Gültigkeitsdauer Ihres Visums etwa  mit  dem 01.01.20 während  Sie  erst am  14.01.20 eingereist  sind,  kann  das  Visum  unter  bestimmten Voraussetzungen um zwei Wochen verlängert werden.
  • Notsituation: Ein  Visum  kann  verlängert  werden,  wenn dies  aufgrund einer Notsituation geboten ist. Dies kann z.B. dann der Fall sein, wenn eine medizinische Behandlung oder die Beerdigung eines Angehörigen/Bekannten dies erfordert.
  • Höhere Gewalt: Sind Sie aufgrund eines Umstands an der Ausreise verhindert, der sich Ihrer Einflussnahme  entzieht,  kommt  eine  Verlängerung  ebenfalls  in  Frage.  So beispielsweise, wenn Ihr Flug wegen extremer Wetterbedingungen annulliert wurde. Auch wenn der Zustand in Ihrem Heimatland, z.B. infolge von Naturkatastrophen oder gefährlichen innenpolitischen Umbrüchen, eine Rückreise nicht erlaubt. Handelt e sich um eine längerfristige Situation, kann eine  weitere  Verlängerung  oder  gar  die  Beantragung  einer  Aufenthaltsgenehmigung  in Betracht kommen.
  • Persönliche  Gründe: Kommt  keiner  der  zuvor  genannten  Gründe  in  Betracht,  kann  eine Verlängerung    aufgrund    persönlicher    Umstände    erfolgen.   Dazu    müssen    Sie    jedoch überzeugende   Gründe darlegen,   warum   Sie   nicht   innerhalb   des   regulären   Zeitraums ausreisen können.

Ist   der   Antrag   ausgefüllt   und   eingereicht,   müssen Sie   Ihre   Situation noch   in   einem persönlichen  Gespräch  umfassend  darstellen. Dieses  Interview  ist  für  die  Entscheidung  der Ausländerbehörde,  ob sie dem  Antrag  stattgegeben  wird  oder  nicht,  von wesentlicher Bedeutung. Befinden Sie sich in einer Situation, die eine Verlängerung Ihres Visums erfordert, kontaktieren Sie am besten direkt unsere Kanzlei. Unsere Rechtsanwälte unterstützen Sie bei der Antragstellung und bereiten Sie auf das persönliche Gespräch vor.

Schlun & Elseven Rechtsanwälte Logo

Praxisgruppe für Ausländer- und Aufenthaltsrecht

Kontakt
Rechtsanwalt Aykut Elseven

Salary Partner | Rechtsanwalt

Jens Schmidt

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Martin Halfmann

Rechtsanwalt

Kontakt
Rechtsanwältin Sandra Zimmerling

Rechtsanwältin

Rechtsanwalt Daniel Schewoir

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Samir Muratovic

Rechtsanwalt

Rechtsanwältin Nicole Eggert

Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Julie Schäfer

Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Nora Nolan

Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Dania Höltershinken

Rechtsanwältin


Kontaktieren Sie unsere Anwälte für Ausländer- & Aufenthaltsrecht

Bitte benutzen Sie unser Formular, um uns Ihr Anliegen bezüglich des Geschäftsvisums zu schildern. Nach Erhalt Ihrer Anfrage werden wir auf der Grundlage der gemachten Angaben eine kurze Vorabbewertung vornehmen und Ihnen einen Kostenvoranschlag unterbreiten. Sie können dann frei entscheiden, ob Sie unsere Anwälte beauftragen möchten.