You are here: Home » Unsere Services » Rechtsanwalt für Ausländerrecht & Aufenthaltsrecht » Die doppelte Staatsbürgerschaft

Die doppelte Staatsbürgerschaft

Immer mehr Deutsche,  die dauerhaft im Ausland leben, möchten die Staatsangehörigkeit ihrer neuen Heimat annehmen, ohne die Beziehung zu ihrem Heimatland zu kappen. Erfreulicherweise sieht das deutsche recht für solche Personen die Möglichkeit einer doppelten Staatsbürgerschaft vor. Wer sie erwerben möchte, sollte allerdings die Reihenfolge beachten: Erst nachdem der Antrag auf Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit gestellt wurde, bewirbt man sich um den fremden Pass.

Die Kanzlei Schlun & Elseven verfügt über eine ausgezeichnete Expertise und langjährige Erfahrung im Ausländer- und Staatsangehörigkeitsrecht. Unsere Anwälte übernehmen für Sie gerne die Beantragung der doppelten Staatsangehörigkeit und sorgen hier für die Klärung aller rechtlichen Fragen.

Zwei Staaten, zwei Pässe?

Unsere Rechtsanwälte prüfen die doppelte Staatsbürgerschaft für Sie.

Voraussetzung für die deutsche Staatsbürgerschaft

Der Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft wird im Wesentlichen durch das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) geregelt. § 3 StAG legt fest, unter welchen Voraussetzungen die deutsche Staatsbürgerschaft erworben werden kann:

  • durch Geburt,
    • wenn ein Elternteil Deutscher ist oder wenn die Eltern nach Deutschland gezogen sind und seit mehr als acht Jahren hier leben (vgl. § 4 StAG),
  • durch Annahme eines minderjährigen Kindes durch einen Deutschen (vgl. § 6 StAG),
  • wenn die Staatsangehörigkeit dem Betroffenen (und dessen Abkömmlingen) zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist (vgl. Art 116 GG, § 40a StAG),
  • durch Einbürgerung (vgl. § 10 StAG).

Im Rahmen der doppelten Staatsbürgerschaft sind viele Faktoren maßgebend. Handelt es sich etwa um ein Kind, das in Deutschland geboren wurde und dessen Eltern EU-Bürger sind, ist eine doppelte Staatsbürgerschaft in der Regel möglich. Es gibt hingegen auch EU-Staaten, wie z.B. die Niederlande, die eine solche nicht zulassen. In diesen Fällen muss stets die Wahl zwischen der einen oder anderen Staatsbürgerschaft getroffen werden.


Doppelte Staatsbürgerschaft für im Ausland geborene Kinder

Ist mindestens ein Elternteil deutscher Staatsbürger, hat das Kind grundsätzlich Anspruch auf die deutsche Staatsangehörigkeit. Dies gilt auch dann, wenn das Kind im Ausland geboren wurde (Bsp.: Das Kind ist in Kanada geboren, die Mutter ist deutsch, der Vater ist Australier).

Im Rahmen der doppelten Staatsbürgerschaft ist seit 2014 eine wesentliche Erleichterung zu verzeichnen. Nach früherer Rechtslage musste sich das Kind, dass die deutsche Staatsbürgerschaft erworben hat, bis zum 21. Lebensjahr entscheiden, ob es diese behalten möchte und dafür die zweite Staatsbürgerschaft verlieren würde, oder, ob es die deutsche aufgeben würde. Aufgrund der Gesetzesänderung ist eine solche Wahl nicht mehr erforderlich. Der Betroffene kann inzwischen beide Staatsangehörigkeiten behalten, wenn er acht Jahre lang in Deutschland gelebt und sechs Jahre eine deutsche Schule besucht hat. Das Gesetz ist 2014 in Kraft getreten, gilt aber rückwirkend für alle Kinder, die in den 1990er Jahren oder später geboren wurden. Für nähere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website zum Thema „Deutsche Staatsbürgerschaft aufgrund Abstammung“.


Doppelte Staatsbürgerschaft: In Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern

Für in Deutschland geborene Kinder, deren Eltern keine deutschen Staatsangehörigen sind, gilt seit 2000 das Geburtsortprinzip. Demzufolge kann das Kind und mindestens ein Elternteil die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, wenn zum Zeitpunkt der Geburt ein Elternteil seit acht Jahren rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht hat (§ 4 Abs.3 StAG). Diese Regelung basiert auf dem Gedanken, dass einem Kind, das in Deutschland geboren ist und hier aufwachsen wird, die Integration in die deutsche Gesellschaft erleichtert werden soll.

Eine doppelte Staatsbürgerschaft setzt jedoch stets voraus, dass auch das Heimatland eine solche zulässt. Viele Staaten erlauben hingegen keine doppelte Staatsbürgerschaft, wie etwa China, Indien, Malaysia oder Japan. Die Annahme einer neuen Staatsbürgerschaft ist in diesen Fällen immer mit dem Verlust der alten verbunden. Es ist daher ratsam, zunächst zu prüfen, wie Ihr Heimatland die doppelte Staatsbürgerschaft regelt, bevor Sie die entsprechenden Schritte in Deutschland einleiten. Setzen Sie sich dafür am besten mit der Botschaft oder dem Konsulat Ihres Heimatlandes in Verbindung.


Doppelte Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung

Die Einbürgerung ermöglicht es Personen, die lange genug in Deutschland gelebt haben, deutsche Staatsangehörigen zu werden. Der folgende Abschnitt gewährt einen kurzen Überblick über die Voraussetzungen einer doppelten Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung. Für nähere Informationen zur Einbürgerung, besuchen Sie unsere Seite speziell zu diesem Thema.

Um die deutsche Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung zu erhalten, müssen Sie:

  • über einen Zeitraum von acht Jahren in Deutschland gelebt haben,
    • eine Verkürzung auf zwei Jahre ist unter bestimmten Umständen möglich,
  • ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht besitzen,
    • oder wenn Sie ein solches erwerben können (z.B. wenn Sie eine Blaue Karte EU besitzen),
  • über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen,
    • grundsätzlich ist B1-Niveau erforderlich,
  • in der Lage sind, für sich und Ihre Angehörigen zu sorgen, ohne dabei auf staatliche Sozialleistungen angewiesen zu sein,
  • keine Straftat in Deutschland begangen haben und nicht vorbestraft sind,
  • sich zu der demokratischen Ordnung Deutschlands bekennen.

Wie bereits erwähnt, wird es nicht selten erforderlich sein, Ihre zweite Staatsbürgerschaft aufzugeben. In anderen Fällen ist es wiederum möglich, die deutsche Staatsbürgerschaft ohne Verlust der anderen zu erwerben. Im Folgenden finden Sie dazu einige Beispiele.

EU-Bürger und Staatsangehörige der Schweiz: EU-Bürger, sowie Staatsangehörige der Schweiz sind grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, ihre bisherige Staatsbürgerschaft aufzugeben, um die deutsche zu erhalten. Lediglich einzelne EU-Staaten weisen entgegengesetzte Regelungen auf. In diesen Fällen sollten Sie die Botschaft Ihres Heimatlandes für nähere Informationen kontaktieren.

Unmöglichkeit, die bisherige Staatsbürgerschaft aufzugeben: Einige Länder erlauben es ihren Staatsbürgern nicht, die Staatsbürgerschaft aufzugeben. Zu diesen Ländern gehören z.B. Argentinien, Marokko, Mexiko und Ecuador.

Verfolgte, Flüchtlinge und Asylsuchende: Personen, die aufgrund politischer Verfolgung oder Konflikte nach Deutschland flüchten mussten, sind nicht verpflichtet, ihre Staatsbürgerschaft aufzugeben.

Härtefälle: Unter gewissen Umständen gilt die Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit als unzumutbar. Dies kann aufgrund des Alters des Betroffenen oder aufgrund seiner finanziellen Lage der Fall sein. Kommt bei Ihnen ein Härtefall in Betracht, ist es ratsam, Rechtsbeistand in Anspruch zu nehmen, um Ihre rechtlichen Möglichkeiten prüfen zu lassen.


Doppelte Staatsbürgerschaft: deutsche Staatsbürger im Ausland

Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist nicht nur für Staatsangehörige anderer Staaten relevant, sondern auch für deutsche Staatsbürger. Dies gilt insbesondere für im Ausland lebende Deutsche, die ihre deutsche Staatsbürgerschaft behalten möchten, während sie gleichzeitig die ihrer neuen Heimat erwerben möchten. Grundsätzlich ist eine doppelte Staatsbürgerschaft in diesen Fällen jedoch nur möglich, wenn es sich bei der zweiten Staatsbürgerschaft um eine solche eines EU-Staates oder der Schweiz handelt.

Bei Drittstaaten kommt dies indessen nur in gewissen Ausnahmefällen in Betracht. Um Ihre bisherige Staatsbürgerschaft zu behalten, müssen Sie:

  • zeigen, dass die Staatsbürgerschaft des anderen Landes für Sie von wesentlichem Vorteil ist und dass Sie diese Vorteile nicht genießen könnten, wenn Sie nur die deutsche Staatsbürgerschaft haben;
  • zeigen, dass Sie nach wie vor eine Beziehung zu Deutschland haben, welche die deutsche Staatsbürgerschaft rechtfertigt;
  • die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, um die Staatsbürgerschaft des Landes zu erwerben, in welchem sie zur Zeit leben.

Damit Sie eine doppelte Staatsbürgerschaft erwerben können, muss der betreffende Staat eine solche erlauben. Ist dies nicht der Fall, sind die rechtlichen Mittel, um dagegen vorzugehen gering. Nichtsdestotrotz werden Entscheidungen in diesem Rahmen auf Grundlage der Umstände des Einzelfalls getroffen, sodass es ratsam ist, sich von einem erfahrenen und spezialisierten Rechtsanwalt alle rechtlichen Möglichkeiten aufzeigen zu lassen.


Die Vorteile der doppelten Staatsbürgerschaft

Die deutsche Staatsbürgerschaft neben Ihrer bisherigen anzunehmen, bringt viele Vorteile mit sich. Sie erlaubt es Ihnen, in Deutschland und in anderen EU-Staaten zu leben, arbeiten, studieren und zu reisen. Als deutscher Staatsangehöriger können Sie sich in Deutschland unbeschränkt selbstständig machen, ein Unternehmen gründen oder Investitionen tätigen. Bringt Ihr Beruf viele Auslandsaufenthalte mit sich, wird Ihnen der deutsche Pass internationale Reisen erheblich erleichtern. So können Sie in über 170 Länder visumsfrei einreisen und weltweit die deutschen konsularischen Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Auch im Rahmen des Studiums sind mit der deutschen Staatsbürgerschaft erhebliche Vorteile verbunden. An deutschen Hochschulen können Sie eine hervorragende akademische Bildung erhalten, ohne dass dies mit großem finanziellem Aufwand verbunden ist.

Schlun & Elseven Rechtsanwälte Logo

Praxisgruppe für Staatsangehörigkeitsrecht

Kontakt
Rechtsanwältin Sandra Zimmerling

Rechtsanwältin

Daniel Schewior

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Samir Muratovic

Rechtsanwalt

Kontakt
Nicole Eggert

Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Julie Schäfer

Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Nora Nolan

Rechtsanwältin


Kontaktieren Sie unsere Anwälte für Ausländer- & Aufenthaltsrecht

Bitte benutzen Sie unser Kontaktformular, um uns Ihr Anliegen bezüglich der doppelten Staatsbürgerschaft zu schildern. Nach Erhalt Ihrer Anfrage werden wir auf der Grundlage der gemachten Angaben eine kurze Vorabbewertung vornehmen und Ihnen einen Kostenvoranschlag unterbreiten. Sie können dann frei entscheiden, ob Sie unsere Anwälte in Fragen der doppelte Staatsbürgerschaft beauftragen möchten.

Standorte & Bürozeiten

Mo. – Fr: 09:00 – 19:00
24h Kontakt: 0221 93295960
E-Mail: info@se-legal.de
Termine nur nach telefonischer Vereinbarung.

Von-Coels-Str. 214
52080 Aachen
Tel: 0241 4757140
Fax: 0241 47571469

Düsseldorfer Str. 70
40545 Düsseldorf
Tel: 0211 882 84196
Fax: 0221 932959669