Die Blaue Karte EU – ein Aufenthaltstitel für hochqualifizierte Arbeitnehmer

Sie sind ein hochqualifizierter Arbeitnehmer und wollen in Deutschland arbeiten? Im folgenden Beitrag wird erläutert wie das möglich ist und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Seit dem 1. August 2012 gilt das Umsetzungsgesetz zur Hochqualifizierten-Richtlinie der Europäischen Union (RL 2009/50/EG). Durch dieses haben Sie die Möglichkeit die sogenannte Blaue Karte EU zu erwerben, die als neuer Aufenthaltstitel gilt. Die gesetzliche Grundlage finden Sie in § 19a Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Dieser regelt wann eine Blaue Karte EU ausgegeben wird. Die Kanzlei Schlun & Elseven steht Ihnen bei allen Fragen bezüglich der Erlangung der Blauen Karte EU (häufig auch: EU Blue Card) zur Verfügung und hilft Ihnen, Ihren Aufenthaltstitel zu erlangen.


Grundsätzliche Voraussetzungen für Erteilung einer Blauen Karte EU

Zunächst müssen Sie nachweisen, dass Sie über einen deutschen, einen anerkannten ausländischen oder einen einem deutschen Hochschulabschluss vergleichbaren ausländischen Hochschulabschluss verfügen oder eine durch eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung nachgewiesene vergleichbare Qualifikation besitzen. Schon bei der Feststellung der Gleichwertigkeit bzw. der Anerkennung eines ausländischen Hochschulabschlusses kann es zu Problemen kommen. Gerne unterstützen wir Sie in einem solchen Feststellungsverfahren. Darüber hinaus muss die Bundesagentur für Arbeit der Erteilung der Blauen Karte EU zustimmen und Ihr Gehalt muss über einem bestimmten Mindestbetrag liegen. Ist das der Fall, ist die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit entbehrlich.

Für das Jahr 2017 müssen Sie dafür ein Mindestbruttoeinkommen von 50.800 Euro pro Jahr nachweisen können. Bei Berufsgruppen die den sogenannten Mangelberufen angehören, reicht ein Mindestbruttoeinkommen von 39.624 Euro aus. Hierunter fallen insbesondere Naturwissenschaftler, Mathematiker, Ingenieure, IT-Fachkräfte und Ärzte. Eine vollständige Liste kann dem Amtsblatt der Europäischen Union vom 10.11.2009 entnommen werden. Die Berechnung richtet sich nach der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung die sich jedes Jahr ändert. Hierbei ist es grundsätzlich entscheidend, dass die garantierte Vergütung die Mindestgehaltsgrenze erreicht, der Arbeitnehmer also tatsächlich über das Geld verfügen kann und die Gehaltsauszahlung nicht von anderen Variablen abhängig ist. (Bezüglich des Mindestlohns bei Gebäudereinigern hat der BAG schon so entschieden, vgl. BAG Urt. v. 18.4.2012 – 4 AZR 139/10).

Zu beachten ist außerdem, dass Sie für die Blaue Karte EU einen gültigen deutschen Arbeitsvertrag bzw. ein konkretes Arbeitsangebot nachweisen müssen. Hier liegt ein wesentlicher Unterschied zur Green Card der USA. Wenn Sie allerdings die übrigen Voraussetzungen für die Erteilung einer Blauen Karte EU erfüllen, kann Ihnen für 6 Monate ein Visum zur Arbeitsplatzsuche in Deutschland gem. § 18c AufenthG genehmigt werden. Sind Sie nicht Staatsangehöriger Australiens, Japans, Israels, Kanadas, der Republik Korea, Neuseelands oder der Vereinigten Staaten von Amerika, müssen Sie zudem ein Visum bei der deutschen Botschaft in Ihrem Heimatland beantragen. Anders gestaltet es sich nur, wenn Sie bereits seit mindestens 18 Monaten eine Blaue Karte EU eines anderen EU-Mitgliedstaates besitzen. Dann können Sie auch innerhalt eines Monats nach der Einreise nach Deutschland ein Visum in Deutschland beantragen.


Die (Haupt-)Vorteile der Blauen Karte EU – Arbeits-, Aufenthaltserlaubnis und die Familie darf mit

Eine Blaue Karte EU ist ab Ausstellung auf maximal vier Jahre befristet. Die Dauer richtet sich ansonsten nach der Dauer des Arbeitsverhältnisses. Bei einem Arbeitsverhältnis was auf weniger als vier Jahre befristet ist, bekommen Sie eine Blaue Karte EU für die Dauer des Arbeitsverhältnisses plus drei Monate zugesprochen. Während dieser Zeit haben Sie eine vollwertige Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland. Sie können mit einer Blauen Karte EU nach 33 Monaten (bei Deutschkenntnissen auf dem Niveau B1 nach 21 Monaten) aber auch eine Niederlassungserlaubnis erhalten, § 19a Abs. 6 AufenthG. Eine solche stellt eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung dar.

Auch können Ihre Familienangehörigen (außer bei sog. „Härtefällen“ auf Ehepartner und Kinder beschränkt) mit nach Deutschland reisen und sofort uneingeschränkt in Deutschland arbeiten. Zusätzliche (Sprach-)Nachweise sind hier nicht zu erbringen. Einen entsprechenden Antrag muss derjenige Ehegatte, der gedenkt mit nach Deutschland zu kommen, persönlich bei der deutschen Auslandsvertretung stellen.


Die Blaue Karte EU im Hinblick auf die Europäische Union – was ist erlaubt?

Inhaber einer Blauen Karte EU können grundsätzlich nach 18 Monaten in ein anderes Land der Europäischen Union weiterziehen. Dann wird die Zeit die Sie in Deutschland verbracht haben bei der Berechnung der Zeit für den Daueraufenthalt im neuen Land berücksichtigt. Sie müssen allerdings beachten, dass die Hochqualifizierten-Richtlinie in Irland, Großbritannien und Dänemark nicht zur Anwendung kommt. Innerhalb der Schengen-Staaten können Sie sich grundsätzlich visumsfrei zu touristischen Zwecken bewegen. Zu beachten ist, dass Sie sich als Blaue Karte EU bis zu 12 Monate außerhalb der EU aufhalten dürfen. Wird dieser Zeitraum überschritten, droht der Verlust der Aufenthaltsgenehmigung.


Unsere Leistungen

Sie sind hochqualifizierte/r Arbeitnehmer/in und haben Interesse an einer Blauen Karte EU? Oder sind Sie Arbeitgeber/in und möchten Fachkräfte aus dem Ausland in Deutschland anstellen? Die Kanzlei Schlun & Elseven mit Standorten in Aachen & Köln bietet eine komplette Betreuung während des Erteilungsverfahrens, die Übernahme der Korrespondenz mit den Behörden und vertritt Sie selbstverständlich auch bei verweigerter Erteilung oder Rücknahme der Blauen Karte EU. Auch einen Wechsel zur Blauen Karte EU aus einem anderen Aufenthaltstitel prüfen wir gerne. Erfüllen Sie die Voraussetzungen für den Erhalt der Blauen Karte EU, besteht ein gesetzlicher Anspruch auf die Ausstellung. Gerne überprüfen wir auch Ihre Unterlagen darauf, ob Sie für die Blaue Karte EU in Frage kommen. Durch die erfolgreiche Vertretung von zahlreichen Mandanten, unter anderem Ärzte, Ingenieure, IT-Fachleute und Manager, verfügen wir über die erforderliche Erfahrung auch Ihnen bei der Forderung nach einer Blauen Karte EU beizustehen. Durch die Sprachkenntnisse der einzelnen Rechtsanwälte können wir Sie auf Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Russisch und Türkisch beraten.

Die Kanzlei Schlun & Elseven steht Ihnen bundesweit zur Verfügung und ist Ihr zuverlässiger und kompetenter Partner bei allen Fragen zur Blauen Karte EU und sonstigen Aufenthaltstiteln. Rufen Sie uns ganz einfach unter 0241 4757140 an oder senden Sie uns eine Nachricht per E-Mail an info@se-legal.de oder nutzen Sie unser Onlineformular. Ein persönliches Erscheinen in den Büros unserer Kanzlei in Aachen oder Köln ist in der Regel nicht zwingend erforderlich.