Festnahme an einem Flughafen

Ihr Rechtsanwalt für Strafrecht

Festnahme an einem Flughafen

Ihr Rechtsanwalt für Strafrecht

Wenn Sie an einem deutschen Flughafen aufgrund einer Straftat festgenommen oder in Gewahrsam genommen werden, bedürfen Sie umgehend anwaltlichen Rechtsbeistandes, um Ihre Rechte und Pflichten in einer solchen Ausnahmesituation wirksam schützen zu können.

Die Kanzlei Schlun & Elseven bietet eine gleichermaßen kompetente wie engagierte Verteidigung in der gesamten Bandbreite des Strafrechts an. Unser Rechtsteam besteht aus erfahrenen Strafverteidigern, darunter ehemaligen Staatsanwälten. Wir beraten Sie bezüglich Ihrer Rechte als Angeschuldigter und unterstützen Sie bei der Stellung eines Antrags auf Haftprüfung, damit der Haftbefehl so schnell wie möglich aufgehoben bzw. dessen Vollzug ausgesetzt werden kann. Anschließend erarbeiten unsere Anwälte in Zusammenarbeit mit Ihnen eine passgenau auf Ihren Fall zugeschnittene Verteidigungsstrategie.

You are here: Home » Unsere Services » Rechtsanwalt für Strafrecht » Festnahme an einem Flughafen: Rechtliche Beratung

Google Rating | Based on 419 Reviews

Festnahme an einem deutschen Flughafen: Wie Sie sich verhalten sollten

Eine Verhaftung an einem deutschen Flughafen ist keine Seltenheit und kann unerwartet erfolgen. Häufige Gründe für eine Verhaftung am Flughafen sind der Vorwurf des Drogen- oder Waffenschmuggels oder das Mitführen von Wertgegenständen, wie z.B. erhebliche Mengen an teurem Schmuck, Bargeld oder anderen nicht ordnungsgemäß deklarierten Gegenständen.

Oft wird eine Person von einer solchen Festnahme völlig überrascht. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie wegen des Besitzes gefälschter Waren verhaftet oder ihr Computer aufgrund des Verdachts auf illegale Aktivitäten beschlagnahmt wird.

Auch Handlungen innerhalb des Flughafens können zu einer Verhaftung führen. An Flughäfen gelten erhöhte Sicherheitsmaßnahmen. Folglich werden hier zahlreiche Durchsuchungen durchgeführt. Dennoch kann es vorkommen, dass Personen fälschlicherweise des Diebstahls oder anderer Straftaten beschuldigt werden.

Zunehmende Spannungen, insbesondere bei ängstlichen Passagieren, können zu Konfrontationen mit dem Sicherheitspersonal führen. Diese können dann letztendlich zu einer Festnahme und Inhaftierung führen.

Beachten Sie, dass die Verhaftung eine extreme Maßnahme der Behörden gewesen sein kann. Es besteht die Möglichkeit für eine Entschädigung, z.B. für zusätzliche Kosten, die durch einen verpassten Flug oder die Behandlung durch das Sicherheitspersonal entstanden sind.

Bleiben Sie im Moment der Festnahme oder Ingewahrsamnahme ruhig und gefasst. Machen Sie gegenüber der Polizei keine weiteren Angaben, bevor Sie nicht mit einem Anwalt gesprochen haben, da alles was Sie zu diesem Zeitpunkt sagen, gegen Sie verwendet werden kann. Aufgrund dessen müssen Sie jegliche Aussage verweigern, bis Sie mit einem professionellen Rechtsbeistand gesprochen haben. Auch Scherze oder sarkastische Bemerkungen können zu Problemen für den Beschuldigten führen.

Machen Sie sich so gut wie möglich Notizen über die getroffenen Maßnahmen und das Vorgehen der Behörden. Wenn Sie können, sollten Sie alles schriftlich festhalten. Diese Notizen oder Beschreibungen werden Ihnen helfen, wenn Sie unsere Anwälte konsultieren.

Sobald Sie anrufen können, wenden Sie sich an unser Team für Strafrecht. Mit der Inanspruchnahme eines Anwalts geben Sie keine Schuld zu. Vielmehr gleicht dieser Ihre Nachteile gegenüber dem Staat aus und schützt Ihre Rechte.

Wenn die Polizei oder eine andere Behörde versuchen Sie zu verhören, warten Sie auf Ihren Anwalt und folgen Sie den Anweisungen, die man Ihnen am Telefon gegeben hat. Unsere Anwälte unterstützen Sie in Fällen, in denen Sie noch inhaftiert sind oder bereits freigelassen wurden.

Wenn Sie sich an unsere Kanzlei wenden, profitieren Sie von einer umfassenden Rechtsberatung durch unsere erfahrenen Anwälte. Wir sind mit den Herausforderungen, die eine Festnahme an einem deutschen Flughafen mit sich bringt, insbesondere für nichtdeutsche Staatsangehörige, bestens vertraut.

Als Strafverteidiger ist es unser Ziel, je nach Situation das bestmögliche rechtliche Ergebnis für Sie zu erreichen. Die Ziele unserer Mandanten reichen von einem Freispruch über das Aushandeln einer geringen Strafe bis hin zu Wiedererlangung von beschlagnahmtem Eigentum.

Festnahmegründe: Deutscher Haftbefehl, unerlaubte Einreise und Einreiseverbot

Ein deutscher Haftbefehl kann auch dann gegen Sie erlassen werden, wenn Sie sich im Ausland befinden. Bei einem Haftbefehl unterscheidet man zwischen einem:

  • Untersuchungs-
  • Sicherungs-
  • Vollstreckungs-
  • Arrest- und einem
  • Vorführungshaftbefehl.

Damit ein Haftbefehl erlassen werden kann, muss der dringende Verdacht einer Straftat bestehen. Es muss einer der folgenden Haftgründe vorliegen:

  • Flucht,
  • Fluchtgefahr,
  • Gefahr der Absprache oder
  • Wiederholungsgefahr.

Außerdem muss die Festnahme in einem angemessenen Verhältnis zu der behaupteten Straftat stehen. Sofern Sie sich im Ausland befinden, stellt dies keinen ausreichenden Grund für die Annahme einer Fluchtgefahr dar. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Sie zur Rückkehr nach Deutschland aufgefordert werden.

Wenn Sie darüber hinaus über Vermögen oder einen Aufenthaltstitel in einem anderen Land verfügen, kann dies für die Annahme von Fluchtgefahr ausreichen.

Bevor Sie nach Deutschland zurückkehren, ist es ratsam sich im Voraus mit unseren Anwälten zu beraten. Unser Team wird Ihnen erklären, was Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen zu erwarten haben und wie Sie sich am besten verhalten sollten. Eine frühzeitige Beratung kann dazu beitragen, schwierige Situationen zu vermeiden und gleichzeitig sicherzustellen, dass Sie Ihre rechtlichen Möglichkeiten kennen. Sollten Sie einreisen und am Flughafen verhaftet werden, unterstützt unser Anwaltsteam Sie umfassend in allen rechtlichen Belangen.

Ein weiterer Grund für eine Festnahme an einem Flughafen ist die Einreise trotz eines Einreiseverbots. Es kann ein Einreiseverbot verhängt werden, das in manchen Fällen für den gesamten Schengen-Raum erweitert werden kann. Einreiseverbote sind oft für zwei Jahre gültig, können aber in einigen Fällen verlängert werden. Ein Einreiseverbot nach Deutschland ist in § 11 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes geregelt und lautet wie folgt:

Gegen einen Ausländer, der ausgewiesen, zurückgeschoben oder abgeschoben worden ist, ist ein Einreise- und Aufenthaltsverbot zu erlassen. Infolge des Einreise- und Aufenthaltsverbots darf der Ausländer weder erneut in das Bundesgebiet einreisen noch sich darin aufhalten noch darf ihm, selbst im Falle eines Anspruchs nach diesem Gesetz, ein Aufenthaltstitel erteilt werden.

Die Einreise nach Deutschland trotz eines bestehenden Einreiseverbots ist riskant, da hohe Geld- oder Freiheitsstrafen drohen. Einreiseverbote nach Deutschland können jedoch mit der richtigen Rechtberatung aufgehoben oder verkürzt werden. Wir empfehlen Ihnen vor der Einreise nach Deutschland, unsere Anwälte für Einwanderungsrecht zu kontaktieren.

Wenn Sie an einem deutschen Flughafen mit einer Festnahme aufgrund eines angeblichen Verstoßes gegen ein Einreiseverbot konfrontiert werden, sollten Sie möglichst schnell einen Rechtsbeistand hinzuziehen.

Interpol Notices, Red Notice und Diffusion

Eine gegen Sie ausgestellte Interpol Red Notice kann ein Grund für eine Festnahme an einem Flughafen sein. Red Notices schränken die Freiheit der Person ein, gegen die sie erlassen werden. Sobald Sie eine Grenze überschreiten oder einen deutschen Flughafen betreten, droht Ihnen die sofortige Verhaftung und spätere Auslieferung.

Red Notices ermöglichen es Interpol-Mitgliedstaaten, ein Ersuchen um Auffindung und vorläufige Festnahme der betreffenden Person zwecks Auslieferung in die nationalen Polizeidatenbanken einzugeben. Die meisten Staaten, darunter auch Deutschland, sind Mitglied bei Interpol.

Das Generalssekretariat von Interpol stellt auf Ersuchen der Mitgliedstaaten Red Notices aus. Die Ersuchen werden von Interpol nicht vollständig überprüft, was bedeutet, dass Einzelpersonen, die über das nötige Rechtswissen verfügen, diese anfechten können. Interpol stellt jedoch sicher, dass die Red Notice nicht gegen die Interpol-Statuten verstößt. Artikel 3 der Interpol-Statuten verbieten der Organisation jegliche Aktivität oder Beteiligung an Angelegenheiten mit politischem, militärischem, religiösem oder rassistischem Charakter.

Weitere Ausschreibungen können im Schengener Informationssystem (SIS), einer europaweiten Datenbank, vorgenommen werden. Das SIS dient der grenzüberschreitenden polizeilichen Zusammenarbeit in Europa, indem es den Mitgliedsstaaten ermöglicht, Personen auszuschreiben. Ein Eintrag im SIS löst eine internationale Fahndung nach dieser Person aus. Unsere Anwälte beraten in allen Fragen rund um das SIS und die Löschung einer Ausschreibung im SIS.

Unser Team für Auslieferungsrecht vertritt Mandanten weltweit bei der Anfechtung von Interpol Red Notices sowie anderen Ausschreibungen. Wir stellen fest, ob Sie im Interpol-System erfasst sind, helfen Ihnen bei der Löschung der Ausschreibung und beraten Sie bei den nächsten rechtlichen Schritten. Wir stehen Ihnen während des gesamten Verfahrens unterstützend zur Seite.

Schlun & Elseven Rechtsanwälte Logo

Praxisgruppe für Strafrecht

Rechtsanwalt Philipp Busse

Rechtsanwalt

Dr. Julius Hagen

Rechtsanwalt

Kontaktieren Sie unsere Anwälte für Strafrecht

Nutzen Sie gerne unser Online-Formular, um uns Ihr Anliegen zu schildern. Nach Erhalt Ihrer Anfrage werden wir anhand des geschilderten Sachverhaltes eine kurze Ersteinschätzung vornehmen und Ihnen ein Kostenangebot zukommen lassen. Anschließend können Sie entscheiden, ob Sie uns den Auftrag erteilen möchten.